MENU
  • Nederlands
  • English
  • Deutsch
  • Nederlands
  • English
  • Deutsch

Das Neue Salontrio

Das Neue Salontrio wurde 2018 in Detmold gegründet. Seither bemühen die drei Musiker sich, vergessene Salonmusik, unter anderem von Oelschlegel und Komzák, wieder aufzuführen. Sie spielten bereits bei der Jahresversammlung des Adelvereins Niedersachen sowie in der Kapelle in Briest auf dem Anwesen der Bismarcks. Weitere Konzerte in Bergkirchen und auf der Burg Schwalenberg sowie eine CD-Einspielung sind für die Saison 20/21 geplant.

Sebastian Kuleschow, Violine, erhielt zunächst Unterricht bei Mikhail Gurewitsch in Detmold, bevor er seine Ausbildung fortsetzte bei Mayumi Seiler und Jacob Milkis an der Glenn Gould School, The Royal Conservatory, Canada. Im Moment vertieft er seine Studien bei Prof. Eckhard Fischer an der Hochschule für Musik Detmold. Sebastian ist mehrfach Preisträger internationaler Wettbewerbe, unter anderem der 1. Preis beim 4th LISMA International Music Competition in New York. Seit 2013 arbeitet er als Konzertmeister in verschiedenen Projektorchestern. Momentan spielt er eine Violine von Giovanni Bianchi, Florence anno 1747.
sebastiankuleschow.jimdofree.com

Peter Schneider, Cello, studierte mit Orfeo Mandozzi in Wien und Zürich, mit Marco Ylönen an der Sibelius Akademie in Helsinki und an der Universität Wien mit Reinhard Latzko und Robert Nagy (Abschluss Bachelor). Sowie bei Prof. Xenia Jankovic auf der Hochschule für Musik Detmold. Momentan studiert Peter im Master Solist bei Prof. Andreas Arndt. Er ist mehrfacher Preistträger internationaler Wettbewerbe, unter anderem 1. Preise beim Internationalen Musikforum Madeira, sowie beim Internationalen Musikwettbewerb Stockholm. 2017 unternahm Peter eine Kammermusiktournee nach Japan mit dem ARCO-quartett. Sie spielten im Abschlusskonzert des japanisch, wienerischen Geigenfestivals und für die Nipponfoundation in Tokio. Seit August 2017 spielt er bei den Bielefelder Philharmonikern als Cellist. Peter spielt ein Nicolas Vuillaume Cello aus 1851.

Zoë Knoop absolvierte ihr Harfenstudium bei Prof. Godelieve Schrama an der Hochschule für Musik Detmold. Sie trat mehrmals als Solistin auf, unter anderem mit dem Konzert für Flöte, Harfe und Orchester sowie dem zeitgenössischen Harfenkonzert des niederländischen Komponisten Roel van Oosten. In der Spieltzeit 17/18 war sie als Akademistin bei den Duisburger Philharmonikern tätig. Seither spielt sie regelmäßig bei verschiedenen Orchestern im In- und Ausland. In den vergangenen Jahren spielte sie mehrere Uraufführungen vom Komponisten Matthias Bonitz ein, welche beim Label Encora erschienen. Seit 2016 verbindet Zoë eine enge künstlerische Verbindung mit dem Autor, Rezitator und Regisseur Jörg Maria Welke. Für seine Produktionen “Farben einer Nacht” und “Ich bin’s – Eine lyrisch musikalische Hommage an Blixa Bargeld” steuerte sie die musikalische Konzepte bei. Zoë spielt eine Salvi Iris aus 2017, finanziert mit Hilfe vom “Stichting eigen muziekinstrument”.

Burg Schwalenberg, Jessica Stanitzek

Um direkt mit dem neuen Salontrio Kontakt auf zu nehmen, schreiben Sie bitte eine Email an: das.neue.salontrio.2018-anti-bot-bit@gmail.com